Neu 2018

 

 

Größte Kirmes am Rhein erwartet vier Millionen Besucher

Weltpremiere – Schussfahrt mit Virtual Reality-Brille – Party-Kicks und Brauchtumspflege

In einer Woche, am Freitag, dem 13. Juli, schlägt Oberbürgermeister Thomas Geisel bei der „Größten Kirmes am Rhein“ das erste Bierfass an. Die Groß-Kirmes auf der idyllischen Rheinhalbinsel mit Blick auf die Skyline Düsseldorfs erwartet vier Millionen Besucher. Das Megavolksfest, ehrenamtlich vom Schützenverein St. Sebastianus 1316 Düsseldorf organisiert, bietet mit einer Vielzahl turmhoher Fahrgeschäfte starke Magneten für Adrenalinjunkies, aber auch Familienfreundliches. Neu ist der Kick in der Feierkultur: In den Festzelten der Brauereien ist Dauerparty mit Livemusik, DJ’s und Dance angesagt.

Die „Wilde Maus XXL“ – Fahrvergnügen über 558 m in 2:30 Minuten – auf Wunsch auch mit Virtual Reality Brille Foto: Wilde Maus XXL

Über 300 Schausteller bevölkern für zehn Tage das 216.100 qm große Kirmesgelände. Der Event des Jahres in der NRW-Landeshauptstadt bewahrt trotz Kommerz auch Herz. Das Schützen- und Heimatfest steht ganz im Zeichen des Brauchtums. Der Festzug der Schützen zum Rathaus am Samstagmittag, der farbenprächtige Große Historische Festzug am Sonntag, eine Parade mit Reitern und Blumenhörnern, sowie das Ausschießen des Schützenkönigs sind die Höhepunkte der Schützen in Düsseldorf. Tradition ist auch die Bewirtung mit Entertainment von 2000 Senioren an einem Kirmes-Nachmittag. Schützenchef Lothar Inden: „Benachteiligten zu helfen ist Schützentradition, das nehmen wir bei allem Kirmesspaß sehr ernst“.

Fans von Fahrgeschäften können in Düsseldorf erstmalig einen heißen Ritt auf der „Wilde Maus XXL“ mit Virtual Reality-Brille wagen. Ein feuchtes Vergnügen und eine turbulente Tour garantiert die farbenprächtige Wildwasserbahn „Auf Manitus Spuren“, die zur wilden Jagd in Baumstämmen, mittels einer Drehschleuse auch mit Schussfahrt rückwärts, einlädt.

Der Jules Verne Tower – mit 2 m/Sek nach oben, dann mit 65 km/h in 80 m Höhe sanft im Kreis  Foto: Alexander Goetzke

Unter den turmhohen Fahrgeschäften finden Besucher die neuesten Attraktionen wie den 80 m hohen Jules Verne Tower, Europas größten transportablen Kettenflieger, das „Chaos Pendel“, eine Schleuder-Schaukel aus der Schweiz, die in Düsseldorf Weltpremiere feiert oder das Premieren-Fahrgeschäft: „Propeller No Limit“. Weitere „Wolkenkratzer“-Fahrgeschäfte sind die bereits bekannten „Hangover“ (85 m), „Apollo 13“ (55 m), „Infinity“ (65 m) und „Konga Riesenschaukel“ (45 m). Auch der Klassiker Bellevue Riesenrad ist mit 55 m Höhe nicht zu übersehen. Kirmes-Organisator Thomas König: „Wir haben diesmal einen besonders guten Mix von genialen Fahrgeschäften, top organisierten Zelten, Feierzonen und mit unserem Französischen Dorf von Schausteller Oscar Bruch ein echtes Highlight“.

Dauerparty ist angesagt in den Zelten der Brauereien. Die Hausbrauereien Schlüssel, Schumacher, Füchschen, Uerige und Gulasch Alt, sowie Schlösser und Frankenheim bieten Musik live und vom Plattenteller. Neu ist eine bayerische Einlage – die „Düsseldorfer Sommerwiesn“, die am Samstag, dem 21. Juli, im Zelt der Schützen steigt, in dem in diesem Jahr exklusiv Alt und Pils der Hausbrauerei „Im Füchschen“ über den Tresen gehen.

Höhepunkt am Freitag, dem 20. Juli, ist das spektakuläre Höhenfeuerwerk. Martin Schmitz, Cheffeuerwerker von Nico Events in Wuppertal, verspricht: „Das wird deutlich spektakulärer als je zuvor“.